25-jährigen Mann tot aus dem Inn geborgen

Nachdem am Vortag ein 25-jähriger Mann nach dem Versuch, den acht Grad kalten Inn zwischen Neuötting und Winhöring schwimmend zu überqueren, im Wasser versunken war, wurde die Wasserwacht am folgenden Morgen nochmals durch die Polizei zum Sucheinsatz alarmiert.
Mehrere Boote scannten mit Sonargeräten den Bereich von der Unglücksstelle bis zum Kraftwerk Neuötting. Die erst kürzlich gegründete Fachgruppe „Unterwasserortung“ der Wasserwacht Töging-Winhöring entdeckte den Körper schließlich unweit der letzten bekannten Position des Mannes. Ein Einsatztaucher der Wasserwacht-Burgkirchen-Emmerting holte den Leichnam aus etwa vier Metern Tiefe an die Oberfläche.
Neben Einsatzkräften der Polizei waren die Wasserwachten Altötting, Burghausen, Burgkirchen-Emmerting, Marktl, Perach und Töging-Winhöring mit Booten und Tauchergruppen vor Ort. Der Taucheinsatz wurde durch die SEG Transport der BRK-Bereitschaften Neuötting und Reischach abgesichert.

Pressebericht aus dem Alt-, Neuöttinger Anzeiger vom 28. März 2022

Pressebericht aus dem Alt-, Neuöttinger Anzeiger vom 28. März 2022

Das könnte dich auch interessieren …