Kategorie: Motorboot

Nächtliche Einsatzübung am Innkanal

5. Oktober 2018

Zahlreiche Wasserwachtler der Ortsgruppe Töging-Winhöring absolvierten eine nächtliche Einsatzübung am Innkanal.
Angenommen wurde ein Bootsunfall mit mehreren, zum Teil schwer verletzten Personen. Ein treibender Bootsinsasse musste aus dem Wasser gerettet werden, zwei Personen waren an Land zu finden und zu versorgen. Die drei „Verletzten“ wurden mit Booten zum Hafen in Töging transportiert.
Für alle Teilnehmer war es ein realistischer und sehr gewinnbringender Übungsabend.

Ferienspaß mit der Wasserwacht

23. August 2018

20 Kinder nahmen am Ferienprogramm der Wasserwacht Töging-Winhöring teil. Unter dem Motto „Radeln und Bootfahren“ ging es zunächst mit den eigenen Fahrrädern auf dem Inn-Radweg nach Neuötting. An der dortigen Bootseinsetzstelle warteten bereits die beiden Motorboote der Töginger Wasserwacht. Die Fahrten auf dem Inn zwischen Neuötting und Töging begeisterten die Ferien-Kinder. In den Pausen konnten sie Einblicke in die Arbeit der Wasserwacht gewinnen und die Einsatzfahrzeuge samt der Ausrüstung näher kennen lernen. Gestärkt mit Würsteln vom Grill ging es auf den Rädern wieder zurück nach Töging.

Bayerisch-Sächsisches Jugendlager

5. bis 10. August 2018

Zu einem 6-tägigen Ausbildungs-Zeltlager trafen sich 40 Wasserwachtler der Ortsgruppe Töging-Winhöring mit 20 Jugendlichen und Betreuern der Partner-Ortsgruppe Schwarzenberg-Grünhain aus dem Erzgebirge. Das Jugendlager findet in jährlichem Wechsel im Landkreis Altötting oder in Sachsen statt.
Die Kinder und Jugendlichen beider Wasserwacht-Gruppen erlebten spannende Tage im Freibad Hubmühle, wo das Zeltlager aufgebaut worden war. Neben wasserwacht-spezifischer Ausbildung im Rettungsschwimmen und in Erster Hilfe standen auch Spiel und Spaß auf dem Programm. Zahlreiche Gruppenspiele, ein Ausflug zum Fußball-Golf oder eine große abendliche „Verbrecherjagd“ im Freibadgelände sorgten dafür, dass keine Langeweile aufkam.
Das gemeinsame Jugendlager hat eine lange Tradition: Bereits seit 1992 finden jährlich länderübergreifende Treffen zwischen beiden Wasserwachten statt. Die Partnerschaft wurde nach der Wende gegründet, um den Aufbau der Wasserrettung in den neuen Bundesländern zu unterstützen. Die Verbindung zwischen den Ortsgruppen Töging-Winhöring und Schwarzenberg-Grünhain ist bayernweit die letzte, die noch aktiv und regelmäßig gepflegt wird.

 

 

 

 

 

 

Vermisstensuche an Innkanal und Inn

3. Juli 2018

Eine große Vermisstensuche fand an Innkanal und Inn statt. Der Kanal im Stadtbereich Töging sowie der Inn zwischen Töging und Neuötting wurden durch sechs Boote abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber sowie Rettungshundestaffeln kamen zum Einsatz. Neben den Kräften der Wasserwacht Töging-Winhöring waren auch die Wasserwachten Altötting, Burgkirchen und Marktl, sowie die Feuerwehren Töging, Erharting, Mühldorf, Winhöring und Neuötting im Einsatz. Dazu kamen zahlreiche Kräfte des Sanitäts- und Rettungsdienstes sowie mehrere Polizeistreifen.
Am Abend dann die Entwarnung: Die gesuchte Person wurde im Freibad Töging erkannt. Die anwesenden Wasserretter versorgten die Person zusammen mit dem Schwimmmeister und übergaben sie an den Rettungsdienst.

Woche der schwimmenden Rehe

9. und 11. Mai 2018

Gleich drei mal innerhalb von drei Tagen wurde die Wasserwacht wegen hilflos im Wasser treibender Rehe gerufen.
Zunächst alarmierte die Leitstelle Traunstein an den Isenkanal in Winhöring. Dieser Einsatz konnte nach wenigen Minuten abgebrochen werden. Dem Tier war es gelungen, das Gewässer selbständig zu verlassen.
Zwei Tage später war der Innkanal in Töging das Ziel von Wasserwacht und Feuerwehr. Ein Reh saß auf der Kanalberme kurz vor dem Kraftwerk. Es wurde durch ein Motorboot an Land gebracht.
Nachdem die Boote wieder auf den Trailern standen, kam der nächste Einsatzauftrag der Leitstelle: Ein weiteres Reh befand sich im Töginger Stadtteil Waldfrieden im Wasser. Auch dieses wurde mit einem Boot geborgen und an die Feuerwehr Töging übergeben.

Schon wieder Reh im Innkanal

21. Mai 2018

Auffällig viele Rehe stürzen derzeit in Gewässer und können sich daraus nicht mehr befreien. Nachdem letzte Woche bereits zwei Rehe in den Innkanal gefallen waren und ein weiteres Tier im Isenkanal trieb, war wieder ein Tier im Innkanal gefangen.
Das Reh wurde mit einem Rettungsboot eingefangen und in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Töging an Land gebracht. Anschließend konnte es in den nahen Innauen in die Freiheit entlassen werden.

Frau aus Innkanal gerettet

11. Februar 2018

Eine 81-jährige Frau konnte lebend aus dem Innkanal kurz vor dem Kraftwerk Töging gerettet werden.
Die Dame war treibend auf Höhe der Kanalbrücke Mühldorfer Straße gesichtet worden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte trieb sie in der Nähe des Kanalkraftwerkes. Mit dem Rettungsboot „Wasserwacht Töging 99/2“ wurde die Patientin geborgen und am Ufer an die bereitstehenden Kräfte der Feuerwehr Töging übergeben.
Zu dem Einsatz alarmierte die Integrierte Leitstelle Traunstein ein Großaufgebot an Rettungskräften: Neben der Wasserwacht Töging waren der Einsatzleiter Wasserrettung Landkreis Altötting, die DLRG Mühldorf, der Rettungshubschrauber „Christoph 14“, der BRK-Rettungsdienst mit vier Fahrzeugen, der HvO Töging, die Feuerwehr Töging sowie mehrere Fahrzeuge der Polizei im Einsatz.

Ausgiebiger Test des Flachwasserschubbootes

11. November 2017

Unter realistischen „Sauwetter“-Bedingungen wurde das neue Flachwasserschubboot am Peracher Badesee getestet. Ausgiebig wurden die Fahreigenschaften, Belademöglichkeiten, der Patientransport und die Rettung aus dem Wasser geprüft. Dabei stellte das Katastrophenschutz-Boot alle Beteiligten voll zufrieden. Selbst bei einer Beladung mit acht Personen zeigte das neue Rettungsmittel kaum Tiefgang und gute Bedienbarkeit. Auch unsere „Jugend-SEG“ war vor Ort und durfte den Umgang mit dem Schubboot trainieren.
Das Flachwasserschubboot ist für Einsätze in überfluteten Gebieten gedacht. Es besitzt vier Räder und kann bei sehr geringem Wasserstand auch geschoben werden.

Nächtliche Vermisstensuche nimmt glückliches Ende

2. November 2017

Am Abend gegen 21.30 Uhr wurde die Wasserrettung entlang des Innkanals zu einer Vermisstensuche alarmiert. Bereits seit den Mittagsstunden wurde ein älterer Mann vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen hatten bis zum Abend keinen Erfolg gebracht, so dass sich die Einsatzleitung entschloss, auch den Innkanal in das Suchgebiet mit einzubeziehen.
Etwa eine Stunde nach Alarmierung kam die Meldung, dass der Mann wohlbehalten von einem Autofahrer 10 km von seiner Wohnung entfernt aufgegriffen worden war.
Die Wasserwacht Töging-Winhöring war mit zwei Rettungsbooten, drei Einsatzfahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort.
An der Suche beteiligten sich auch die Wasserwacht Waldkraiburg, die DLRG Mühldorf, der Einsatzleiter Wasserrettung Landkreis Mühldorf, die Feuerwehr Mößling, die Feuerwehr Altmühldorf, der BRK-Rettungsdienst, die UG San-EL Mühldorf sowie die Polizei.

Drei gleichzeitige Einsätze am Innkanal

2. November 2017

Die SEG der Wasserwacht Töging-Winhöring wurde mit der Meldung „Reh treibt im Innkanal“ alarmiert. Noch während der Alarmierung gingen zwei weitere Notrufe bei der Integrierten Leitstelle Traunstein ein: Im Wasser des Kanals trieben zwei Wildschweine. Zudem hatten Mitarbeiter des Kraftwerksbetreibers eine leblose Person im Rechen des Kraftwerks Töging entdeckt.
Mit dem Schlauchboot der SEG Töging wurde die Person aus dem Rechen geborgen. Das zweite Boot der Ortsgruppe trieb die Wildschweine aus dem Wasser. Das Reh wurde durch die Kollegen der DLRG Mühldorf aus dem Wasser gerettet.
Neben den 13 Einsatzkräften der Wasserwacht Töging-Winhöring waren auch die Feuerwehr Töging, der
Einsatzleiter Wasserrettung Landkreis Altötting, die Wasserwachten Altötting und Waldkraiburg, die DLRG Mühldorf, der BRK-Rettungsdienst, die Polizei und Mitarbeiter der Verbund Innkraftwerke im Einsatz.

BRK-Wasserwacht Ortsgruppe Töging-Winhöring © 2015 Frontier Theme