Kategorie: Wasserretter

Günther-Hackl-Gedächtnisschwimmen

19. April 2019

Mit sechs Schwimmern und einer Einsatzgruppe nahm die Wasserwacht Töging-Winhöring am diesjährigen Günther-Hackl-Gedächtnisschwimmen in Burghausen teil. Insgesamt 63 Schwimmerinnen und Schwimmer bewältigten die ca. 8 km lange Strecke auf der Salzach zwischen Unterhadermark und Burghausen.
Das von der Wasserwacht Burgkirchen-Emmerting veranstaltete Schwimmen hat eine lange Tradition und wurde einst von Günther Hackl ins Leben gerufen. Nach einem tödlichen Unfall des versierten Tauchausbilders setzte die Ortsgruppe die Tradition des Salzachschwimmens fort. Zum Gedenken an das verstorbene Ortsgruppen-Mitglied heißt die Veranstaltung seitdem „Günther-Hackl-Gedächtnisschwimmen“.
Aufgabe der SEG Töging war es, mit einem Rettungsboot die Veranstaltung abzusichern. Ein weiteres Boot wurde durch die Ortsgruppe Burgkirchen gestellt.

Inn-Beaver-Race 2019

13. April 2019

Zum wiederholten Mal veranstaltete der Postsportverein (PSV) Mühldorf den Inn-Beaver-Race zwischen Neuötting und Töging.
Die Boote starteten an der Isenmündung in Neuötting, fuhren zum Innspitz nach Töging, wo im Inn gewendet wurde, und erreichten das Ziel auf Höhe der PSV-Hütte in Wasserwimm.
Neun Boote begaben sich auf die etwa 10 km lange Strecke. Dabei hatten die Teilnehmer flussaufwärts mit der Strömung und flussabwärts mit frischem Wind aus Osten zu kämpfen. Nach etwa 45 Minuten erreichten die Boote das Ziel.
Die Wasserwacht Töging-Winhöring sicherte zusammen mit den Wasserwachten Altötting und Marktl die Regatta mit vier Rettungsbooten und Wasserrettern ab.
Es war wie immer eine gelungene und zum Glück unfallfreie Veranstaltung.

„Eisrettung“ im Freibad Hubmühle

25. Januar 2019

Ihre jährliche Eisrettungsübung hielten die Wasserretter der Wasserwacht Töging-Winhöring im Freibad Hubmühle ab. Die vereisten Schwimmbecken boten die ideale Umgebung, um gefahrlos Techniken der Eisrettung zu trainieren.
Im Mittelpunkt der nächtlichen Übung stand der Umgang mit speziellen Rettungsgeräten wie der Eisrettungsplattform. Aber auch Alltagsgegenstände, wie eine Leiter, wurden in das Rettungstraining eingebaut.
Daneben nutzten die Rettungstaucher der Ortsgruppe die Gelegenheit zu einem Tauchgang unter dem dicken Eis des Schwimmerbeckens. Tauchen unter Eis ist eines der schwierigsten Szenarien für einen Rettungstaucher, das immer wieder geübt werden muss.
Übungsleiter Kurt Ebner zeigte sich hoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, „auch wenn wir hoffen, dass es zu keinen gefährlichen Eiseinbrüchen in diesem Winter kommen wird“, wie er betont.

5-jähriger vermisst – Unversehrt aufgefunden

20. Januar 2019

Im Stadtgebiet von Burghausen wurde zur Suche nach einem vermissten Kind auch die Wasserwacht angefordert. Die SEG Töging rückte mit 12 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen aus, um die Einsatzkräfte vor Ort unter anderem mit Rettungstauchern und Wasserrettern zu unterstützen. Kurzzeitig bestand der Verdacht, dass das Kind in einen Weiher gefallen sein könnte.
Glücklicherweise wurde das Kind nach kurzer Zeit wohlbehalten aufgefunden, sodass unser weiterer Einsatz nicht notwendig war.

Ein einsatzreicher Nachmittag

8. Dezember 2018

Ereignisreich verlief der Samstag Nachmittag für die Töginger Wasserwachtler. Zunächst riefen am Mittag die Alarmempfänger die Wasserretter an den Innkanal. Vor dem Kraftwerk Töging war ein treibendes, totes Reh gesichtet worden; kein schöner Anblick für Spaziergänger. Die Integrierte Leitstelle Traunstein bat die Wasserwachtler, das Tier zu bergen und an den Kanalbetreiber zu übergeben.
Zurück vom Einsatz gehörte der Rest des Tages der Ausbildung. Unsere jungen Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst übten am Isenkanal und an der Isen im Bereich Winhöring Suchtechniken im Wasser, um sich auf den Wasserretter-Lehrgang im kommenden Jahr vorzubereiten.
Parallel absolvierten zwei angehende Wasserretter eine Ausbildungseinheit am Peracher Badesee.

Ölsperre im Innkanal errichtet

23. November 2018

Nachdem am Vormittag ein PKW im Innkanal bei Waldkraiburg versunken war, kam es am Abend erneut zu einer Alarmierung der SEG Töging. Das Landratsamt Mühldorf hatte angeordnet, dass im Bereich Töging eine Ölsperre im Innkanal zu errichten ist. Damit sollten austretende Betriebsstoffe aufgefangen werden.
Zusammen mit dem Einsatzleiter Wasserrettung Landkreis Altötting, der Feuerwehr Töging und dem THW Mühldorf wurden Ölschlingen in das Gewässer eingebracht. Aufgabe der Wasserwacht war es, die Arbeiten durch Boote und Wasserretter-Trupps abzusichern.
Das Vorhaben musste schließlich aufgegeben werden. Es zeigte sich, dass die Ölschlingen nicht geeignet sind, der starken Strömung des Innkanals standzuhalten.
Die Wasserwacht Töging-Winhöring war mit 19 Kräften vor Ort. Dabei wurden durch uns auch alle Einsatzkräfte mit Heißgetränken versorgt.

PKW versinkt im Innkanal – Großeinsatz

23. November 2018

Nach der Sichtung eines im Innkanal bei Pürten (Stadt Waldkraiburg) treibenden PKWs löste die Integrierte Leitstelle Traunstein mit dem Einsatzstichwort „Wassernot 4“ Alarm für zahlreiche Einsatzkräfte aus.
Da zunächst nicht klar war, ob sich Personen im Fahrzeug befinden, wurde mit Hochdruck nach dem Auto gesucht. Es konnte schließlich mit Sonar und der Kanal-Suchkette in der Nähe der Pürtner Brücke lokalisiert werden.
Gegenstände, die aus dem Wasser geborgen werden konnten, ließen darauf schließen, dass es sich bei dem versunkenen Wagen um ein kurz zuvor gestohlenes Fahrzeug handeln könnte, das möglicherweise im Innkanal entsorgt werden sollte.
Die Einsatzleitung entschloss sich, wegen der hohen Strömungsgeschwindigkeit und der damit verbundenen Risiken für die Rettungstaucher das Fahrzeug zunächst nicht zu bergen. Es soll zu gegebener Zeit aus dem Innkanal geholt werden.
Am Einsatz waren neben den Wasserwachten aus Töging, Waldkraiburg, Burgkirchen und Obing sowie der DLRG Mühldorf zahlreiche Kräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei beteiligt.

Nächtliche Einsatzübung am Innkanal

5. Oktober 2018

Zahlreiche Wasserwachtler der Ortsgruppe Töging-Winhöring absolvierten eine nächtliche Einsatzübung am Innkanal.
Angenommen wurde ein Bootsunfall mit mehreren, zum Teil schwer verletzten Personen. Ein treibender Bootsinsasse musste aus dem Wasser gerettet werden, zwei Personen waren an Land zu finden und zu versorgen. Die drei „Verletzten“ wurden mit Booten zum Hafen in Töging transportiert.
Für alle Teilnehmer war es ein realistischer und sehr gewinnbringender Übungsabend.

Vermisstensuche an Innkanal und Inn

3. Juli 2018

Eine große Vermisstensuche fand an Innkanal und Inn statt. Der Kanal im Stadtbereich Töging sowie der Inn zwischen Töging und Neuötting wurden durch sechs Boote abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber sowie Rettungshundestaffeln kamen zum Einsatz. Neben den Kräften der Wasserwacht Töging-Winhöring waren auch die Wasserwachten Altötting, Burgkirchen und Marktl, sowie die Feuerwehren Töging, Erharting, Mühldorf, Winhöring und Neuötting im Einsatz. Dazu kamen zahlreiche Kräfte des Sanitäts- und Rettungsdienstes sowie mehrere Polizeistreifen.
Am Abend dann die Entwarnung: Die gesuchte Person wurde im Freibad Töging erkannt. Die anwesenden Wasserretter versorgten die Person zusammen mit dem Schwimmmeister und übergaben sie an den Rettungsdienst.

Ausgiebiger Test des Flachwasserschubbootes

11. November 2017

Unter realistischen „Sauwetter“-Bedingungen wurde das neue Flachwasserschubboot am Peracher Badesee getestet. Ausgiebig wurden die Fahreigenschaften, Belademöglichkeiten, der Patientransport und die Rettung aus dem Wasser geprüft. Dabei stellte das Katastrophenschutz-Boot alle Beteiligten voll zufrieden. Selbst bei einer Beladung mit acht Personen zeigte das neue Rettungsmittel kaum Tiefgang und gute Bedienbarkeit. Auch unsere „Jugend-SEG“ war vor Ort und durfte den Umgang mit dem Schubboot trainieren.
Das Flachwasserschubboot ist für Einsätze in überfluteten Gebieten gedacht. Es besitzt vier Räder und kann bei sehr geringem Wasserstand auch geschoben werden.