Einsatzübung an der Isen

9. November 2019

Mit der Meldung „Vier vermisste Jugendliche im Bereich des Flusses Isen“ rückte die Wasserwacht Töging-Winhöring zu einer Einsatzübung aus. Angenommen wurde, dass vier Teilnehmer eines Jugendzeltlagers in der Nacht ausgebüxt waren und möglicherweise im Umfeld des Flusses umherirren.
Von Günzkofen aus machte sich ein Trupp Wasserretter zu Fuß, mit Schlauchboot und Rettungsbrett auf den Weg. An der Wehranlage Engfurt wurde das Flachwasserschubboot zu Wasser gelassen und in Richtung Günzkofen gesucht. Nach kurzer Zeit konnten alle vier Gesuchten durch die Einsatzgruppen gefunden und gerettet werden. Drei Kinder befanden sich an Land, ein Jugendlicher musste aus dem Wasser gerettet werden. Besonders bewährte sich bei dieser Übung das Flachwasserschubboot. Trotz hoher Zuladung an Mensch und Gerät und einem sehr niedrigen Wasserstand konnten weite Strecken sogar mit Motorunterstützung bewältigt werden.
Ein besonderer Dank geht an die Familie Vogl aus Engfurt, die eine Nutzung der Wehranlage, die sich auf ihrem Privatgrundstück befindet, als Übungsgelände gestattete.

Sieben Einsätze im Oktober 2019

31. Oktober 2019

Die Badesaison ist zwar beendet, dennoch gibt es keine Ruhe für die Töginger Wasserretter. Zu insgesamt sieben Einsätzen wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Monat Oktober gerufen.
Vier Einsätze waren am Innkanal erforderlich, wo sich mitten in der Nacht eine Person im Wasser befand. Auch ein Boot, das zu sinken drohte, rief die Wasserwacht auf den Plan. Außerdem retteten die Wasserwachtler ein Reh aus dem Gewässer und suchten mehrere Stunden nach einer vermissten Person.
Am Inn waren zwei Einsätze notwendig. Besorgte Spaziergänger hatten der Wasserwacht zwei hilflose treibende Hunde gemeldet – zum Glück ein Fehleinsatz ohne Hintergrund. In Mühldorf kam es zur Rettung einer Person, die sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand.
Darüberhinaus schickte die Rettungsleitstelle die Wasserwachtler, die sich auf Rückfahrt von einer Übung befanden, zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen im Töginger Stadtgebiet.

Fünf neue Wasserretter

6. Oktober 2019

Die Kreiswasserwacht Altötting freut sich über elf neue Wasserretter, davon fünf aus der Ortsgruppe Töging-Winhöring.
Die Teilnehmer legten die schriftliche und praktische Prüfung in Perach ab. Bis dahin war es ein langer Ausbildungsweg. Vom Rotkreuz-Einführungsseminar bis zum Abschluss der Wasserretter-Ausbildung mussten etliche Kurse und rund 180 Unterrichtseinheiten bewältigt werden.

Wir gratulieren Tobias Bonengel, Sahra Holzer, Tobias Maier, Yamila Werner und Tobias Wiedenmannott.

Freibadsaison 2019 zu Ende gegangen

8. September 2019

Eine im Jahresvergleich durchschnittliche Saison ist für die Wasserwacht im Freibad Hubmühle in Töging zu Ende gegangen. Etwa 90.000 Besucher hatte das Freibad zwischen Mai und Anfang September zu Gast. Herausragend war der Monat Juni, der auch der Wasserwacht viel Arbeit bescherte.
Insgesamt erbrachten die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer 2.879 Wachstunden an 78 Tagen. Dabei wurde in 243 Fällen Erste Hilfe geleistet. Fünf Fälle waren so gravierend, dass der Rettungsdienst hinzugezogen werden musste.
Auch in der Prävention war die Töginger Wasserwacht aktiv. 19 Kindern, meist im Vorschulalter, wurde in einem zweiwöchigen Kurs das Schwimmen beigebracht. 181 Kinder und Jugendliche absolvierten ein Schwimmabzeichen (Seepferdchen oder Jugendschwimmabzeichen).

Schwimmbadfest im Hubmühlbad

20. Juli 2019

Über 2.200 Besucher tummelten sich beim Freibadfest im Töginger Hubmühlbad. Das von vielen Vereinen mitgetragene Fest lockte am Nachmittag vor allem Kinder an die zahlreichen Spielestationenen. Die Wasserwacht war mit 32 Einsatzkräften vor Ort und organisierte am Sprungturm ein Reifen-Zielspringen, das Piratenbootrennen im Mehrzweckbecken, nahm über 20 Schwimmabzeichen ab und stellte auf der Liegewiese die Einsatzfahrzeuge aus. Die Jugendgruppe verkaufte alkoholfreie Getränke an der Flossy-Bar.
Von 17 bis 22 Uhr gehörte das Freibad dann den größeren Badegästen, die bis in die Nacht die Becken des Freibades genießen durften. Am Beckenrand lockte die Poolbar der Wasserwacht mit leckeren Cocktails und am Grillstand bruzzelten Halsgrat und Würste.
Mit 15 Erste Hilfe-Leistungen war es ein eher ruhiges Fest für die Rettungsschwimmer der Wasserwacht.

Die Jugendgruppe fährt Motorboot

5. Juli 2019

Einmal im Jahr gehören die Rettungsboote der Wasserwacht ganz alleine unserer Jugendgruppe. In flotter Fahrt ging es mit den beiden Booten über die Wellen von Inn und Innkanal. Ob auch ein zukünftiger Motorbootführer mit an Bord war?

Meistbesuchter Tag des Jahres?

30. Juni 2019

Viel Arbeit hatten die Wasserwachtler am vielleicht meistbesuchten Tag des Jahres im Hubmühlbad. Insgesamt 3.202 Badegäste tummelten sich im Freibad an diesem Tag. Dies erforderte 20 Erste Hilfe-Leistungen und die Abnahme von 15 Schwimmabzeichen. 21 Wasserwachtler waren 138 Wachstunden im Einsatz.

Gesund in Töging

26. Juni 2019

Die Wasserwacht war im „Netzwerk Töging“ bei der Veranstaltung „Gesund in Töging“ vor Ort. Chefarzt Dr. Luxner von der Kreisklinik Altötting referierte zum Thema „Schlaganfall“.
Vor und nach dem Referat boten wir den Besuchern eine Messung des Blutdrucks an, was etwa 50 Personen in Anspruch genommen haben.

Verdacht: Person von Innbrücke gesprungen?

25. Juni 2019

Am frühen Morgen holten die Piepser unsere Einsatzkräfte aus den Betten oder vom Frühstückstisch weg.
Auf der Innbrücke Mühldorf saß ein Mann mit den Füßen über dem Geländer. Dies meldete eine Autofahrerin über Notruf. Beim Eintreffen der Polizei war die Person allerdings verschwunden.
Nachdem die Lage völlig unklar war und davon ausgegangen werden musste, dass der Mann in den Inn gesprungen ist, lief eine Suchaktion an.
Der Einsatz wurde nach etwa einer Stunde abgebrochen. Offensichtlich hatte die gesuchte Person die Brücke verlassen.

Einsatz am Inn in Mühldorf

6. Juni 2019

Die SEG Töging wurde an den Inn bei Mühldorf alarmiert. Ein Zeuge hatte eine im Stadtgebiet treibende Person gemeldet. Wegen der starken Wasserführung des Inns wurde der Einsatz bis zum Kraftwerk Neuötting ausgeweitet.
Die Suche wurde nach etwa zwei Stunden eingestellt. Eine Person wurde auch in den folgenden Tagen nicht als vermisst gemeldet.